Turnverein Geisenfeld 1893 e.V.    
HomeVorstand / SatzungFormulareHallenbelegungNewsImpressum
   
 
Karate
Herzsport
Ilmtallauf
Kindergarde
Leichtathletik
Schäfflertanz
Ski
Surfen
Tennis
Tischtennis
TRI TEAM
Zumba Fitness
Weitere Angebote
 
 
23.12.13 19:26 Alter: 4 Jahr(e)

71 Sportabzeichen im TV Geisenfeld abgelegt

Kategorie: Sportabzeichen

Von: Harald Bruckmeier

Geisenfeld (rry) 71 Sportlerinnen und Sportler haben in diesem Jahr in der Leichtathletikabteilung des Turnvereins ihr Sportabzeichen abgelegt. Das sind zwar zwölf Prüfungen weniger als im vergangenen Jahr, dafür aber zehn Aktive mehr als noch vor Jahresfrist. Dieses Kuriosum erklärt sich aus der Reform des Leistungstests für Otto-Normal-Sportler, nach der es kein getrenntes Deutsches und Bayerisches Sportabzeichen mehr gibt.

TV-Sportabzeichenreferent Jürgen Gigl ging bei der Verleihung am Samstagabend im Gasthaus Glas noch einmal auf die doch gravierenden Änderungen ein. Demnach sei das Sportabzeichen auf Landesebene abgeschafft worden, um seinem nationalen Pendant ein Alleinstellungsmerkmal zu geben. In der Praxis sieht es nun so aus, dass das Leistungsprinzip, gestaffelt wie bei Olympia in Gold, Silber und Bronze, im Vordergrund steht. Die bisherigen Leistungsgruppen wurden durch die Kategorien Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit ersetzt. Aus jeder dieser Gruppen ist nun eine Disziplin zu absolvieren. Im Schwimmen, früher zwingender Bestandteil für eine erfolgreiche Teilnahme, genüge der Nachweis auf die Dauer von fünf Jahren.

„Bestimmte Disziplinen sind doch ein wenig gewöhnungsbedürftig“, meinte Gigl. In einzelnen Leistungsklassen würden die Bedingungen schwieriger, in anderen ein wenig leichter. Vor allem im Jugendbereich seien bestimmte Disziplinen in Gold als Hobbysportler fast nicht mehr zu stemmen, so der erfahrene Übungsleiter. Als Beispiel dafür nannte er die 1000 Meter, die für den Nachwuchs nunmehr unter drei Minuten zu laufen seien. Eins solche Zeit sei ohne einen enormen Trainingsaufwand - und selbst dann nicht immer – niemals zu erreichen.

„Man muss schon etwas tun, um das Sportabzeichen zu bekommen“, sagte Wolfgang Jahre, der zuständige Fachreferent im BLSV-Kreis Pfaffenhofen, der wie immer zu der Verleihung gekommen war. „Einfach zu sagen, da geh ich mal hin und hol mir mein Abzeichen, das ist wohl nicht mehr drin.“ Dennoch glaubt Jahre, dass sich die Reform gelohnt hat, auch wenn einige Teilnehmer dem Bayerischen Leistungssportabzeichen doch noch ein wenig nachtrauern. Auf Bezirksebene werde der Leistungskatalog bald schon auf dem Prüfstand stehen, ob dann einzelne Anforderungen geändert werden, bleibe abzuwarten.

Bevor Jürgen Gigl die Urkunden überreichte, bedankte er sich bei den Übungsleiterinnen Heidi Kuchenbuch, Monika Rambach und Rita Wittmann-Mayr sowie der Prüferin Margit Pflügl für die Mitarbeit während der abgelaufenen Saison. Bei Wolfgang Jahre bedankte er sich für die Überprüfung und Weitergabe der Unterlagen an den BLSV.

Mit Richard Klaritsch, Markus Nossol, Beate Braunsdorfer, Catharina Donnerbauer und Rita Wittmann-Mayr gab es diesmal fünf Neueinsteiger. Mit 30 Wiederholungen feierte Herbert Gabler ein seltenes Jubiläum, auf 20 Prüfungen bringt es Margit Pflügler. Weitere Sportabzeichen gingen an Gerhard Biegl, Klaus Donnerbauer, Michael Eckl, Sigi Fröstl, Hans Kölbl, Dr. Michael Kruppa, Bernd Meier, Jürgen Staudt, Karl Steinberger, Jürgen Gigl, Uschi Dittmann, Marianne Kastl, Karin Klaritsch, Heidi Kuchenbuch, Monika Rambach, Andrea Steinberger, Claudia Vollmer, Christiane Kellerer und Margit Steinberger.

Wolfgang Jahre (3.v.l.), zuständiger Fachreferent im BLSV-Kreis Pfaffenhofen, gratulierte den frischgebackenen Inhaber des Deutschen Sportabzeichens im TV Geisenfeld zu den erbrachten Leistungen. Foto: Bruckmeier